Katastrophen Spieltag

Interner Sieg

Am Wochenende hat der Tischtennisverein TTR Rheine auswärts einen katastrophalen Spieltag erleben müssen. Die 1. Herrenmannschaft verlor klar mit 3:9 gegen den SC Arminia Ochtrup II und verlor damit wichtige Punkte im Aufstiegskampf. Die 2. Herrenmannschaft verlor nach gutem Start noch mit 5:9 gegen den 1. TTC Münster II. Die 3. Herrenmannschaft spielte ebenfalls in Ochtrup und kassierte deutlich mit 2:9 ihre ersten Saisonniederlage. Einzig im internen Kreisligaduelle zwischen den 4. Und 5. Herrenmannschaft konnte ein Sieg erspielt werden, welcher klar mit 9:3 an den Favoriten ging.


p1090573 kopieDie 1. Herrenmannschaft verlor beim SC Arminia Ochtrup II mit 3:9. Die Gegner sind wie befürchtet in sehr guter Aufstellung in das Spiel gegangen. Bis auf den Spitzenspieler Felix Ostermann sind die Gegner in bestmöglicher Aufstellung angetreten. Bei den Rheinensern ersetzte Holger Dickmänken den Langzeitausfall Jannick Roling. In den Doppeln geriet das Team direkt in den Rückstand, da nur das Spitzendoppel Ripploh/Ebbers knapp im Entscheidungssatz einen Punkt gewinnen konnte. Im oberen Paarkreuz wurden die Favoriten ihrer Rolle gerecht und Linus Ripploh gewann für die Rheinenser bei der Punkteteilung gegen den Kolumbianer Lopez klar mit 3:0. Im mittleren Paarkreuz spielten die Gegner dann ihre Überlegenheit aus. Tobias Knoll und Robin von Diecken gehören beide zu den besten Spielern des Paarkreuzes und ließen den Rheinensern keine Chance. Im unteren Paarkreuz konnten die Rheinenser dann nicht entscheidend aufholen mit einem knappen Fünfsatzerfolg durch Markus Nübel. Im zweiten Durchgang war der Sieg der Gegner nicht abzuwenden. Alle drei Spiele gingen in Folge verloren und lediglich Lukas Ebbers schnupperte bei der 2:3 Niederlage an einem Punktgewinn. Damit muss das Team den zweiten Tabellenplatz verlassen und hat mit einem Abstand von 5 Punkten auf den Tabellenersten aus Münster absolute Außenseiterchancen.
Die 2. Herrenmannschaft musste eine mit Blick auf den Spielverlauf bittere 5:9 Niederlage gegen den 1. TTC Münster II einstecken. Die Münsteraner sind im Vergleich zu den letzten Spielen in guter Aufstellung angetreten. Bei den Rheinensern musste nur Holger Dickmänken nach oben hin abgegeben werden, was ein spannendes Spiel versprach. In den Doppeln konnte das Team den Schwung aus den letzten Spielen mitnehmen und überragend mit 3:0 in Führung gehen. Im Anschluss gewann Julian Fischer zusätzlich mit 3:0 gegen den gegnerischen Spitzenspieler. Trotz der klaren Führung gab das Team die Begegnung noch komplett aus der Hand. Es folgte im ersten Durchgang nur noch Niederlagen, wobei Udo Langs nach vergebenen Matchbällen im Entscheidungssatz unterlag. Im Duell der Spitzenspieler machte Frederik Erpenstein seine Niederlage wieder gut und gewann letztlich knapp im Entscheidungssatz. Einzig Thorsten Averesch konnte danach noch auf Augenhöhe mithalten, dieser verlor aber knapp im Entscheidungssatz.
Die 3. Herrenmannschaft musste beim SC Arminia Ochtrup III mit 2:9 ihre erste Niederlage einstecken in dieser Saison. Die Rheinenser spielten ohne Mike Schmees und die Gegner spielten mit drei ihrer Topspieler, die oftmals in der Verbandsliga spielen. Damit waren die Gegner auf den ersten vier Positionen klar überlegen und erspielten sich damit schnell eine hohe Führung. Letztlich konnte ein Doppel durch Büscher/Ripploh und ein Einzel durch Horst Fischer erspielt werden. Da die Ochtruper zuvor schon den Tabellenzweiten aus Greven klar schlagen konnten, ist die Ausgangslage für den Tabellenführer aus Rheine dieselbe wie zu Beginn der Rückrunde.
Im internen Kreisligaduell scheint der 9:3 Sieg der 4. Herrenmannschaft dem Ergebnis nach zu urteilen eine klare Angelegenheit gewesen zu sein. Doch 8 der 12 Spiele konnten erst im Entscheidungssatz gewonnen werden, wovon der Favorit 6 Spiele für sich entschied. Perfektes Beispiel war hierfür Niels Koch, der ungeschlagen blieb und sowohl im Einzel als auch Doppel alle Spiele knapp im Entscheidungssatz gewinnen konnte. Einzelsiege durch Ulrich Linde und Andreas Rosenberger sowie ein Erfolg im Doppel ließ den Underdog zu Beginn mithalten. Doch die zwei Siege durch Ralf Dickmänken im mittleren Paarkreuz und die weiteren Einzelsieg durch Matti Koch, Marc Schröder und Jan Helmich ließen den Favoriten jubeln.